Antworten auf alle Fragen

Bitcoin Miners verzeichneten im November einen Umsatzanstieg von 48%

Bitcoin-Bergleute erzielten im November einen geschätzten Umsatz von 522 Millionen US-Dollar, ein Anstieg von 48% gegenüber Oktober . Dies geht aus Daten von Coin Metrics hervor, die von CoinDesk analysiert wurden.

Der starke Umsatzanstieg war darauf zurückzuführen, dass Bitcoin im November stark anstieg und zum Monatsende ein neues Allzeithoch erreichte, nachdem es über 40 Prozent zugelegt hatte. Der monatliche Gesamtumsatz im November erreichte den höchsten Stand seit September 2019.

Umsatzschätzungen gehen davon aus, dass Bergleute ihre BTC sofort verkaufen

Gemessen am Umsatz pro Terahash (TH), der Einheitsmessung für die Geschwindigkeit von Cryptocurrency-Mining-Hardware, erreichte der Miner-Umsatz im November ein Sechsmonatshoch, als er mehrmals über 0,15 USD stieg. Dies war der höchste Stand seit Anfang Mai. Dies geht aus Daten hervor, die vom Mining aggregiert wurden Softwareunternehmen Luxor Technologies .

Abonnieren Sie Blockchain Bites , unser tägliches Update mit den neuesten Geschichten.
deine Emailadresse

Wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie E-Mails zu CoinDesk-Produkten und stimmen unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen zu

Trotz erheblicher Volatilität innerhalb eines Jahres sind die in Terahash pro Sekunde (TH / s) gemessenen Bergbaueinnahmen von ungefähr 0,138 USD pro TH / s am 1. Januar auf 0,135 USD pro TH / s bei der letzten Überprüfung ungefähr unverändert.

Die Netzwerkgebühren brachten im November 54,9 Mio. USD oder fast 11% des Gesamtumsatzes ein, ein leichter prozentualer Rückgang gegenüber 12,2% des Umsatzes, der durch Gebühren im Oktober erzielt wurde.

Die Gebühren gingen bis November stetig zurück und fielen von den rund zweijährigen Höchstständen Ende Oktober von einer durchschnittlichen Transaktionsgebühr von 13 USD Anfang November auf unter 3 USD zum Monatsende pro Münzmetrik.

Insbesondere der Anteil der Gebühren am Gesamtumsatz ist seit April stark gestiegen, bevor sich die dritte Blocksubvention des Netzwerks im Mai halbierte. Eine Erhöhung der Gebühreneinnahmen ist wichtig, um die Sicherheit des Netzwerks zu gewährleisten, da die Subventionen alle vier Jahre sinken.

Aufgrund des Umsatzanstiegs bringen die Bergleute nach dem Rückgang der Rekordschwierigkeiten Anfang November immer mehr Maschinen online. Die letzten beiden Anpassungen führten zu einem Anstieg des Schwierigkeitsgrades und einem dritten Anstieg in Folge, der für Mitte Dezember prognostiziert wird, was eine Erhöhung der für den Abbau erforderlichen Ressourcen bedeutet auf einem niedrigeren Schwierigkeitsgrad.

Da Analysten vorhersagen, dass die aktuelle Rallye von Bitcoin nachhaltig ist und die Möglichkeit einer anhaltenden Preisbewegung besteht, sehen die Bergleute ein anhaltendes Umsatzwachstum bis Ende 2020.