Geschäfte auf die schwarze Liste setzen

US-Regulierungsbehörde will Banken davon abhalten, legale Geschäfte auf die schwarze Liste zu setzen, Krypto eingeschlossen

Mit neuen Regeln soll die „schleichende Politisierung des Bankensektors“ gestoppt werden, so der OCC-Chef.

Wie am Freitag bekannt gegeben wurde, sucht das Office of the Comptroller of the Currency (OCC) nach öffentlichen Kommentaren zur Festlegung von Regeln, die die Banken laut Bitcoin Trader daran hindern würden, die Dienstleistungen für Unternehmen je nach Sektor zu verweigern.

Mit den Worten des Rechnungsprüfers Brian Brooks: „Pauschale Boykotte ganzer Industriesektoren müssen aufhören“.

Die Ankündigung des OCC weist auf politische Brennpunkte hin, denen Banken systematisch Dienstleistungen verweigert haben, darunter Öl- und Gasunternehmen in Alaska sowie die geplante Elternschaft.

Im Gespräch mit den Medien wies Brooks auf den überparteilichen Charakter vieler dieser Verbote hin: „Diese Dinge sind nicht politisch parteiisch, aber es gibt alle möglichen Versuche, die wir gesehen haben, das Bankensystem politisch zu bewaffnen. Er fuhr fort: „Es gibt eine schleichende Politisierung des Bankgewerbes, die das Potential hat, sehr gefährlich zu sein.

sagte Brooks gegenüber Cointelegraph:

„Es gibt keinen Ort in den Vereinigten Staaten, an dem Krypto illegal ist, aber es gibt unterschiedliche Lizenzanforderungen für Unternehmen, die mit Geschäften zu tun haben, so offensichtlich, dass, wenn eine Bank eines dieser Geschäfte betreibt, eines der Dinge, die die Bank als Teil ihrer Sorgfaltspflicht betrachten würde, die Frage ist, ob diese Börse oder ein anderes Geschäft die entsprechenden Genehmigungen in diesem Staat hat.

Was bedeutet, dass die Banken nicht in der Lage wären, potenzielle Krypto-Kunden aufgrund ihrer Branche zu disqualifizieren

Eine Kombination aus unsicherer Regulierung und Reputationsrisiko hat die Banken dazu veranlasst, ihre Dienstleistungen für Kryptogeschäfte auf der ganzen Welt abzuschneiden.

Brooks, der früher das Rechtsteam von Coinbase leitete und im Mai das Ruder beim OCC übernahm, stand an der Spitze einer Reihe von Initiativen, um Krypto mit dem Bankensektor zu versöhnen. Tatsächlich hielten es mehrere Mitglieder des Finanzdienstleistungsausschusses des Repräsentantenhauses für angebracht, Brooks für seine Konzentration auf Kryptographie während der Pandemie zu kritisieren. Angesichts der herausragenden Rolle der Öl- und Gasunternehmen bei der heute vorgeschlagenen Regelsetzung könnte Brooks von denselben Charakteren zusätzlichen Druck erhalten.

Die vorgeschlagene Regelsetzung ist unter der Aktenzeichennummer OCC-2020-0042 erhältlich. Der OCC lädt bis zum 4. Januar zu Kommentaren ein.